Dekanatssynode zum Thema Islam

 
„Islam und Christentum sind verschiedene Religionen und werden es bleiben“, stellte Kirchenrat Dr. Rainer Oechslen auf der Frühjahrssynode des Dekanats Bad Tölz fest. Aber er ergänzte diese Aussage mit einer grundlegenden Feststellung: „Durch die uns verbindende Liebe zu Gott und zum Nächsten können wir voneinander lernen und miteinander im Frieden leben“!
Oechslen ist der Islambeauftragte der bayerischen Landeskirche. Mit seinem Vortrag gelang es ihm, die Synodalen zu einem unverkrampfteren Miteinander der beiden Religionen zu ermuntern und zum besseren gegenseitigen Verständnis beizutragen. „Unser Gott und euer Gott sind eins. Und ihm sind wir ergeben“ – steht im Koran zu lesen ... (Sure 29,46). So kennt auch der Islam eine lange Reihe von Propheten, die über Adam, Mose, David und Johannes dem Täufer bis hin zu Jesus führen. Der Abschluss der Prophetie aber bildet im Islam Mohammed. Judentum und Christentum sind aus islamischer Sicht „Vorläuferreligionen“ – ähnlich wie das Judentum für das Christentum. Die anschließende Diskussion war geprägt von vielen interreligiösen Fragen vor Ort wie auch in der internationalen Politik. Am Ende war sich das Gremium einig, mit Oechslen einen kompetenten und weiterführenden Gesprächspartner an der Hand gehabt zu haben.