Erste Tagung der neuen Dekanatssynode

 

Ein knappes halbes Jahr nach den Neuwahlen der Kirchenvorstände in den bayerischen Kirchengemeinden haben sich im Dekanat Bad Tölz die delegierten Synodalen unter den neuen KirchenvorsteherInnen zu ihrer ersten Dekanatssynode getroffen. Die Vorstellungsrunde der Synodalen fand bei warmem Sonnenschein im Freien statt, wobei sich die Delegierten aus den Dekanatsgemeinden unter den Aspekten „Gemeinsamkeiten und Unterschiede“ kennenlernten: Mal standen VertreterInnen der Tourismusgemeinden zusammen, mal die Landkreisgemeinden Tölz/Wolfratshausen den Landkreisgemeinden Miesbach gegenüber. Mal sollten sich Synodale aus größeren und kleineren Gemeinden sortieren, bevor jeweils drei Personen aus mindestens 20 km voneinander entfernten Gemeinden drei Gemeinsamkeiten zu entdecken versuchten. Ein beschwingter Auftakt zu einer Dekanatssynode, die zweimal im Jahr tagt und sich zentralen kirchlichen Themen widmen wird. Ziel dieses Gremiums ist es, den Blick über den eigenen Kirchturm hinaus und den Austausch unter den Kirchengemeinden zu fördern.