Jugenddelegation des Dekanats in Palästina

Palästinensische und deutsche Jugendliche aus dem Dekanat gemeinsam am Toten Meer

Des Sommers wegen hätte die Evangelische Jugend nicht unbedingt nach Palästina fliegen müssen. Auch die Hitzegrade im Oberland fielen im August nicht groß ab gegen den Sommer im Hl. Land. Aber ansonsten sind diese Reisen für die Verständigung und das Verstehen der Situation unserer Partner unentbehrlich. Schön, dass sich wieder eine 21-köpfige Delegation unter der Leitung von Rel.-Päd. Volker Napiletzki und Diakonin Michaela Kleemann zu einem Gegenbesuch ins Hl. Land aufgemacht hat. Die Jugendlichen gehören damit zu den aktivsten Begegnungsgruppen innerhalb der Partnerschaft. Die Eindrücke vom Land und die Begegnungen mit den jungen Leuten vor Ort werden wieder bleibende Spuren hinterlassen. Sie sind wichtig, um ein geschundenes und vielerlei Willkür und Demütigung ausgesetztes Volk nicht zu vergessen.