Pfarrer Weicker in den Ruhestand verabschiedet

Mit einem Gottesdienst in Bad Tölz hat Dekan Martin Steinbach Pfarrer Ulrich Weicker nach 36 segensreichen Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet. Pfarrer Weicker hat  in Neuendettelsau, Zürich, Tübingen und Erlangen Theologie studiert, in Neu Ulm sein Vikariat absolviert und ist anschließend in Murnau seine ersten Schritte als "Pfarrer zur Anstellung" gegangen. Vier Jahre unterrichtete er dann als Pfarrer im Schuldienst am Klostergymnasium in Ettal, bevor er auf die 2. Pfarrstelle nach Miesbach wechselte und hier die Gründung unseres Dekanats Bad Tölz (1997) mitgestaltete. Die Epiphaniaskirche in München Allach und Bad Endorf im Dekanat Rosenheim waren die nächsten Stationen seines Dienstes. Krankheitsbedingt konnte Weicker seinen Dienst in Bad Endorf allerdings nicht mehr vollumfänglich ausüben. Zum 1. September 2017 wurde er deshalb dem Dekanat Bad Tölz als zusätzliche Kraft mit begrenztem Dienstauftrag zugewiesen und half in verschiedenen Gemeinden aus. Zum 1. Juli 2018 ermöglichte der Landeskirchenrat dem Pfarrer die vorzeitige Ruhestandsversetzung. "Die Landeskirche als Ihr Arbeitgeber und Sie selbst können in Dankbarkeit auf Ihre 36 Dienstjahre zurückblicken. Gott hat Ihren Dienst gesegnet und Vieles wachsen lassen" meinte Dekan Steinbach in seinem Abschiedswort. Er dankte Pfarrer Weicker für seinen Einsatz, seine Kreativität und seinen Elan in seinem Beruf, wünschte ihm gesundheitliche Besserung und eine gute, erfüllte Zeit im Ruhestand. Der Gottesdienst wurde musikalisch durch Helena Dechentreiter am Cello und Kantorin Elisabeth Göbel am Klavier besonders ausgestaltet.