Schöner neuer, alter Kirchturm

Es war ein ziemlicher Kraftakt der Kirchengemeinde Holzkirche: Mithilfe zahlreicher Spenden aus der Gemeinde und eines Zuschusses der Landeskirche wurde jetzt der Kirchturm der Segenskirche saniert. Die durch die natürlichen Schwingungen des Glockenturms aufgerissenen Holzbalken waren unkontrollierbar der Witterung ausgesetzt und die Statik des Turms damit nur noch schwer kalkulierbar. Jetzt wurden die Holzbalken durch Stahlstützen ersetzt, sowohl am Turm, als auch am Dach und an der Glockenstube. Nach aufwändigen und kostspieligen Vorarbeiten konnte dann innerhalb nur einer Woche die Demontage vollzogen und der Turm mit seinen stählernen Stützen wieder zusammengebaut werden.

500 Jahre nach der Reformation

Luther vor dem Reichstag in Worms - Glasfenster in der Tölzer Johanneskirche

Am 31. Oktober gedenken die Christen in vielen Teilen der Welt der Reformation der Kirche durch Martin Luther. Als Augustinermönch und Theologieprofessor nahm der 33-Jährige Anstoß an dem Gebaren seiner Kirchenleitung, vor allem an der Verkehrung des Evangeliums aus monetärem Interesse. Gegen die verbreitete Predigt „…sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt“ protestierte Luther mit 95 Thesen, die er am Vorabend des Allerheiligenfestes 1517 in Wittenberg veröffentlichte.

Die Folgen dieser angestoßenen Kirchenreformation waren jedoch äußerst ambivalent. Neben einer erfreulichen Rückbesinnung auf die biblische Botschaft gab es auch dramatische gegenseitige Verwerfungen und eine weitere Spaltung der christlichen Kirche.

500 Jahre danach gedenken wir dieser Reformation in entsprechender Weise.

Eine Dankeschön des EBW Bad Tölz

 

Erste Dankeschön-Tour des EBW Bad Tölz: ehrenamtliche Bildungs-Mitarbeitende in den Gemeinden wurden zu einer pro-bono-Fahrt zum Münchner Flughafen eingeladen. Flughafen-Rundfahrt mit Fernwehmomenten und interessanten Zahlen (von München aus starten 100 Airlines zu 257 Zielen in 73 Ländern bei etwa 1300 Starts und Landungen täglich), Mittagessen im Airbräu und Abschluss in der Flughafenkapelle mit Flughafenseelsorger Stefan Fratzscher, der spannend von  seiner vielfältigen Arbeit berichtet hat. Staufrei ging es wieder nach Hause und großes Lob kam aus vielerlei Munde für dieses besondere Dankeschön: Es solle nicht wieder 30 Jahre dauern, bis ein solches Unternehmen wiederholt werden sollte.

Peter Wolff feiert sein Dienstjubiläum

Gratulation an den langjährigen Organisten der Kirchengemeinde Tegernsee, Peter Wolff. Am 1. Oktober feierte er sein Dienstjubiläum. Am Erntedankfest vor genau 25 Jahren spielte er seinen ersten Gottesdienst in Tegernsee. Wolff studierte in Würzburg Klavier und legte in dieser Zeit seine C-Prüfung am Institut für Kirchenmusik in Bayreuth ab. Seit 1992 unterrichtet er an der Musikschule Bad Tölz und ist als Kirchenmusiker in Tegernsee tätig. Im Gottesdienst in Rottach-Egern sprachen ihm Pfarrer Dr. Martin Weber und Dekanatskantorin Elisabeth Göbel ihren Dank für den zuverlässigen und kompetenten Dienst aus. Wie groß die Anerkennung seiner Arbeit in der Gemeinde ist, zeigte sich auch durch eine spontane Dankesrede eines Gemeindemitglieds.

Gisela Stübing - geprüfte Chorleiterin in Sauerlach

Gisela Stübing (2. v.l.) in der Zachäuskirche in Sauerlach

Im Juli legte Gisela Stübing (Kirchengemeinde Holzkirchen) ihr kleine kirchenmusikalische Prüfung (D-Prüfung) im Fach Chorleitung ab. Den Theorieteil der Prüfung bestand sie bereits 2016 im Rahmen eines Kurses in Pappenheim. Die Vorbereitung für den praktischen Teil erfolgte im Rahmen eines Kurses, den KMD Andreas Hantke (München) leitete. In einem Gottesdienst in der Zachäuskirche in Sauerlach, den der Kirchenchor musikalisch gestaltete, überreichte Dekanatskantorin Elisabeth Göbel jetzt das Zeugnis und sprach Glückwünsche von Seiten des Dekanats aus.

Sachlichkeit statt Klartext

ZurZeit - ein Gedanke des Dekans zur Zeit

„Sprachpanscher des Jahres“, diesen Negativpreis hat der Verein Deutsche Sprache im Lutherjahr der Evangelische Kirche vergeben. Der Verein geißelt mit dieser jährlichen „Auszeichnung“ bemerkenswerte Fehlleistungen im Umgang mit der deutschen Sprache. Damit sitzen im fünfhundertsten Jahr der Reformation ausgerechnet die Nachfahren des Mannes auf der Anklagebank, der die deutsche Sprache entscheidend prägte. Und es darf tatsächlich bezweifelt werden, ob Luther ein Kunstwerk, das aufruft, anderen Menschen ein Segen zu sein, originell „BlessU-2“ getitelt hätte. Oder ob er in Wittenberg einen Segnungsgottesdienst mit „Moments of blessings“ beworben hätte.

Aber mich plagen derzeit ganz andere sprachliche Fehlleistungen. Mich beunruhigen vielmehr die, die sich rühmen, endlich Klartext zu sprechen.

Stellenausschreibung Fundraising

Für eine neu eingerichtete Projektstelle für den Projektzeitraum von 3 Jahren sucht der Dekanatsbezirk Rosenheim für den Verwaltungsstellenverbund der Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirke Traunstein, Bad Tölz und Rosenheim, zum frühestmöglichen Zeitpunkt und vorerst befristet, eine/n

Fundraiserin/Fundraiser (30 – 40 Wochenstunden)

Ihre Aufgabe wird der Aufbau und die Entwicklung des kirchlichen Fundraising im neu entstehenden Verwaltungsstellenverbund der evangelischen Dekanatsbezirke Bad Tölz, Rosenheim und Traunstein sein.

Grüße aus Amman

Zum Partnerschaftssonntag kamen liebe Grüße von Pfarrer Samer Azar aus Amman an unsere Gemeinden, über die wir uns sehr gefreut haben:

Liebe Partnergemeinden,

Ich grüße Euch im Namen unseres Herrn und Retters, Jesus Christus und sende Euch am Partnerschaftssonntag herzliche Grüße aus Jordanien. Es ist äußerst wichtig, dass wir für unsere jeweiligen Partnergemeinden beten. Solche Gebete sind notwendig, da wir den Menschen in ihrem unterschiedlichen Umfeld und den unterschiedlichen Herausforderungen, dienen. In der Partnerschaft lernen wir, dass wir das Zeugnis und die Erfahrung des andern brauchen, damit wir in Glaube, Hoffnung und Liebe wachsen.

Vom 26. bis zum 28. September versammelten sich die führenden Vertreter des Middle East Council of Churches (Mittelöstlicher Kirchenrat) anlässlich des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ zu einer Konferenz in Jordanien, die von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land ausgerichtet worden war, um über unsere Identität als arabische evangelische Christen und über unsere Wurzeln und den von uns geleisteten Beitrag im Nahen Osten seit unserer 200jährigen Anwesenheit zu diskutieren. Auch unsere zukünftige Präsenz und Zeugnis waren Gegenstand der Konferenz. Es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir als arabische Evangelische keineswegs Exoten in unserem Kontext sind, sondern ein wichtiges Glied in der langen Kette der Anwesenheit arabischer Christen im Nahen Osten sind. Christen im Nahen Osten gibt es seit dem ersten Jahrhundert.

Berichtssynode zum 20-jährigen Dekanatsjubiläum

Dekanatsjugendreferent Dieter Hoff berichtet über die Jugendarbeit im Dekanat.

Am 15. Oktober 1997 wurde aus 12 Kirchengemeinden der Dekanate Weilheim und Rosenheim das Evangelische Dekanat Bad Tölz gegründet. 20 Jahre nach dieser Neugründung bekamen die Dekanatssynodalen aus den zwölf Gemeinden bei ihrer Zusammenkunft in Bad Tölz Informationen über den gegenwärtigen Stand der Arbeit im Dekanat:

Seiten

Subscribe to Evang.- Luth. Dekanat[br] Bad Tölz RSS